Futures mit Bitcoin-Abwicklung sind höher als Futures mit Barabwicklung

Bakkt, eine Bitcoin-Futures-Plattform (BTC), hat nun die meisten ihrer Kontrakte bei der BTC und nicht in bar abgerechnet, wie die jüngsten Daten bestätigen.

Laut der Analyseressource Skew erreichten die von Bakkt physisch abgewickelten Bitcoin-Futures nach den jüngsten für Mai verfügbaren Daten 34 Millionen USD.

Cent

Das Blatt wendet sich gegen die Barabrechnung

In bar abgerechnete Bitcoin-Futures verzeichneten ein Volumen von 9,3 Millionen Dollar, während die offenen Zinsen insgesamt 7,6 Millionen Dollar betrugen.

Forschung: Der Preis von Bitcoin Trader wurde vor den Abrechnungsdaten der Futures „manipuliert“.
Der Trend kehrt den früheren Status quo um, bei dem die fiatabgehandelten Termingeschäfte ein höheres Volumen hatten. Dies war im März und April der Fall, als die Volatilität den Wunsch der Investoren nach Bargeld verstärkte.

Unterdessen wurde im Mai auch ein täglicher Rekord an physisch abgewickelten Futures bei Bakkt von 43 Millionen USD verzeichnet.

Die Bitcoin-Futures von CME brechen offene Zinsrekorde, und das bedeutet
An diesem Freitag werden 50% der offenen Beteiligung bei dem Dienstleister, der nicht die Börse ist, der CME-Gruppe, verfallen. Wie Cointelegraph berichtete, neigen solche Abrechnungsdaten dazu, den Abwärtsdruck auf die Bitcoin-Preise kurzfristig zu verstärken.

Das offene Interesse von CME erreichte in der ersten Woche des Monats seinen Höhepunkt.

CME-Lücke Tage nach Eröffnung gefüllt

Eine „Lücke“, die sich über das Wochenende im Orderbuch von CME auftat, wurde jedoch am Mittwoch merklich „gefüllt“, was einem anderen regelmäßigen Trend entspricht, der seit 2017, als der Handel mit Bitcoin-Futures begann, zu beobachten ist.

Bitcoin erholt sich auf 9.000 USD-Mark: 3 technische Gründe, warum es einen Rückschlag geben könnte
Die BTC/USD stieg an diesem Tag plötzlich von 8.900 USD auf 9.200 USD und schloss damit die Lücke, die zwischen 9.065 USD und 9.180 USD lag.

Institutionelle Investitionen in Bitcoin standen in den letzten Wochen erneut im Mittelpunkt des Interesses. Ein wichtiges Ereignis für die Kommentatoren war, dass der milliardenschwere Hedge-Fonds-Spieler Paul Tudor Jones sagte, er halte nun bis zu 2% seines Nettovermögens an der BTC.

In der Folge sagte unter anderem RT-Gastgeber Max Keizer, dass andere früher oder später keine andere Wahl hätten, als seiner offensichtlichen Befürwortung der Kryptomonik zu folgen.